Zum Hauptinhalt springen

Championscup 2022

Nach zwei Jahren Corona Pause, fand dieses Jahr wieder das wichtigste Clubturnier in der Unterwasserrugby Welt statt: Der Champions Cup in Berlin.

Ausgetragen im alten Tempelhofer Bad traten 14 Herren/Mixed und 11 Damenteams aus aller Welt gegeneinander an. 
Mit dabei waren auch wieder die Damen und Herren des UWRC Wien!

Die Damen wurden gemeinsam mit Akkaren (NOR), Helvetia (CHE) und den Victoria Seadragons (AUS) in die Gruppe F gelost. Schon am Freitag startete das Turnier mit dem Spiel gegen die späteren Turniersieger Akkaren. Die Erwartungshaltung war realistisch. Auch weil sich am ersten Spieltag nur 12 spielfitte Damen am Beckenrand einfanden.  
Am Samstag fanden die wichtigen Spiele gegen Helvetia und den Seadragons statt. Der Sieg gegen die Schweizerinnen war oberste Priorität und wurde im Penalty Shootout zur erkämpften Realität.  
Auch das Spiel gegen die Seadragons war spannend und konnte nicht in den 20min Spielzeit entschieden werden. Die Wienerinnen mussten sich diesmal jedoch beim Penalty schießen geschlagen geben.  
Am Sonntag ging es demnach in den Spielen gegen Barcelona und NJ Hammerheads (US) um die Plätze 7-9.  
Die Hammerheads gewannen das Spiel und erkämpften sich den 7. Platz. 
Das fünfte und letzte Spiel sollte gegen Barcelona sein. Hierbei konnten die UWRC  Wien Damen ihre Dominanz unter Wasser und am gegnerischen Korb unter Beweis stellen. Mit einem 4:0 sicherten sich die Damen den 8. Platz.  
 
Ergebnisse: 
UWRC Wien – Akkaren: 0:9 
UWRC Wien – Helvetia: 1:0 (penalty)  
UWRC Wien – Dragonettes: 2:3 
UWRC Wien – NJ Hammerheads: 2:0 
UWRC Wien – Barcelona: 4:0 
Aufstellung: 
Tor: Denise S., Daniela., Doris N., Mara V., Jacqui H., Sabrina S.,  
Verteidigung: Lisi S., Theresa W., Sabrina S., Mara V., Sophie B., Darja R.,  
Sturm: Lisi S., Ullrike J., Jacqui H., Moni S., Nausikaa D., Bilim E., Isa S. 
Betreuerin: Yasmine P.  
 

Die Herren wurden in die Gruppe D mit Molde (NOR) und Luxembourg (LUX) gelost. Das Spiel gegen Molde mussten aufgrund von Krankheit und Ausfällen mit nur 11 teils wenig Turniererfahrenen Spielern bestritten werden. 
Noch am selben Abend spielten die Herren gegen Luxembourg, wobei der Einzug ins Viertelfinale gesichert werden konnte. 
Weiter ging es am Samstag mit den Spielen gegen Orcas (COL) und die UNSW Whales (AUS). 
Das fünfte und letzte Spiel war am Sonntag gegen Triton Beroun (CZE). 
Mit einem gewonnenen Spiel und 3 geschossenen Toren erkämpften sich die Herren den 8. Platz. 

Die Ergebnisse
UWRC – Molde: 0:11 
UWRC – Luxembourg: 2:0 
UWRC – Orcas: 0:9 
UWRC – UNSW Whales: 0:2 
UWRC – Triton Beroun: 1:3 
Aufstellung: 
Tor: Matthias N., Ákos  A., Torsten L., Thomas D., 
Verteidigung: Andreas S., Thomas J., Balduin L., Gregor D., Andreas E. 
Sturm: Jan-Ove W. (C), Peter M., Peter K., Balduin L., Mehmet G. 
 
Im Krankenbett mit dabei: Heinz F.