Zum Hauptinhalt springen

Czech-League 2019, die dritte…

Spannende Spiele, wunderschönes Wetter und ein finales Gemetzel an einem Herbstwochenende in Brno.

Credits: Sebastian G.

Credits: Sebastian G.

Credits: Sebastian G.

Im von UWR-Events dicht gedrängten Herbst 2019 stellt das CZ-League-Turnier in Brno das erste einer Reihe von Turnieren (Czech-League Brno, Czech-League-Prague, Champions Cup Berlin) dar. Wie schon beim letzten Spieltag sollte an diesem schönen Herbsttag (12.10.2019) ein Zwei-Ligen-Betrieb gespielt werden. Der UWRC Wien war in Brno wieder mit zwei Mannschaften vertreten, der UWRC Wien A-Mannschaft (Herren), die in der ersten Liga antrat und der UWRC Wien B-Mannschaft (diesesmal eine reine Damenmannschaft), welche in der zweiten Liga antrat.

Brno ist für die zwei Wiener Mannschaften nicht nur der nächstgelegene Spielort der Czech-League, sondern stellt auch mit seinen außergewöhnlich großen Pool-Abmessungen ein gutes Benchmark für Kondition, Abtauchdisziplin und letztlich mannschaftsinterner Koordination dar. Da sich in den vergangenen Monaten und Jahren mit einigen der benachbarten Mannschaften (Bratislava / Slowakisches Nationalteam; Budapest / Ungarisches Nationalteam) intensive Trainingsgemeinschaften gebildet hatten und auch die Grazer Mannschaft antrat, war das Turnier letztlich auch ein Wiedersehen mit befreundeten SpielerInnen aus ganz Zentraleuropa.

Fangen wir mit der UWRC-B-Spielhistorie an: Das als 9 köpfige Damenmannschaft angetretene, zu einem Großteil am gleichen Tag angereiste und kurzfristig auch ersatzgeschwächte Team hatte am Spielplan Bratislava, Geofyzika Brno, Budweis B, den STC Graz und Budapest zum Gegner. Da der Großteil dieser Mannschaften mit körperlich stärkeren Spielern ausgestattet war, ging es vor allem um ein diszipliniertes Spielen und es den stärkeren Mannschaften so schwer wie möglich zu machen. Das gelang auch über weite Strecken: Gleichwohl man zum Auftakt gegen Bratislava und Brno unterlag (0:4 und 0:7) konnte das Spiel gegen den Budweiser Nachwuchs klar mit 3:1 gewonnen werden. Gegen die gemischte Grazer Mannschaft, die mit einer Reihe von männlichen Nationalspielern angetreten war, war wenig zu holen, hier unterlag man 0:7. Im letzten Spiel gegen Budapest wurde in Rücksprache mit Turnierleitung und Gegner eine Verstärkung beider Mannschaften durch UWRC-Wien A-Spieler vorgenommen: In einem wild umkämpften Match gewann die UWRC-B Mannschaft gegen Budapest mit 2:1!

Die Herrenmannschaft UWRC-A hatte als Gegner Labe, Budweis A, Beroun und Praha am Spielplan stehen. Gleichwohl die Mannschaft aus 13 hochmotivierten Spielern bestand, musste man doch schmerzlich verdiente Stammspieler wie Matthias W., Matthias N., Andreas T. oder Peter K. aus Rekonvaleszenz- und Zeitgründen vermissen. Dafür waren drei SpielerInnen mit bis dato wenig Spielerfahrung im Team, die aber dafür umso motivierter zur Sache gingen. Im ersten Spiel gegen Labe war man zwar erwartungsgemäß überlegen, zeigte aber Nervosität im Torabschluss und in der Verteidigung, so dass das Spiel nur mit 3:2 gewonnen wurde. Gemäß der fast schon traditionellen Post-First-Game-Depression, die in Kapitän Andy S. verdientermaßen gehaltene Standpauke an die Mannschaft gipfelte, riss man sich am Riemen und bereitete sich gewissenhaft auf die kommenden, wohl etwas tempo- und energiereicher erwarteten Spiele gegen Budweis und Beroun vor. Gegen Budweis hielt man über lange Zeit gut mit, und verlor letztlich mit 1:2 , konnte aber auf die Leistung im Spiel in Anbetracht der vielen neuen Gesichter in der Mannschaft stolz sein. Ähnlich ambitioniert ging es gegen Beroun zu, gegen die man zwar mit 2:3 das Nachsehen hatte, aber – wie es Kapitän Andy S. zusammenfasste – definitiv kein Spaziergangsgegner war. Im letzten Spiel gegen Prag wurde die Spielzeit auf 10 Minuten limitiert (Die Spieltagsorganisation musste mit den Zeitressourcen etwas haushalten, war man doch über den Spieltag massiv in Verzug geraten), hier fand aber förmlich ein Gemetzel statt: 10 Minuten Spielzeit, 10 Tore, ein 10:0 Sieg für den UWRC Wien A.

Beide Mannschaften waren mit dem Tagwerk zufrieden: Die UWRC-B Mannschaft angeführt von Steffi P. konnte auch gegen eine tendenziell stärker eingeschätzte Mannschaft einen Sieg verbuchen und den dritten Platz in der zweiten Liga sichern, während die von Andy S. angeführte UWRC-A Mannschaft ebenfalls den dritten Platz an dem Spieltag belegte und gegen körperlich und technisch überlegene Mannschaften nicht nur mitgespielt hatte, sondern diese Mannschaften auch echt gefordert hatte.

Beide Mannschaften freuen sich bereits auf den finalen Spieltag der CZ-League Anfang November in Prag.

 

Ergebnisse UWRC A:

UWRC Wien A 3 : 2 KSP Labe

PF České Budějovice A 2 : 1 UWRC Wien A

Triton Beroun 3 : 2 UWRC Wien A

UWRC Wien A 10 : 0 FA TJ ČZU Praha

 

Aufstellung UWRC A:

Akos A., Thomas D., Sebastian G., Thomas J., Jan K., Balduin L., Peter M., Andi P., Ulrich P., Andy S., Otmar W., Jan-Ove W., Marcus W.,

 

Ergebnisse UWRC B:

UWRC Wien B 0 : 4 Bratislava

UWRC Wien B 0 : 7 Geofyzika Brno

UWRC Wien B 3 : 1 PF České Budějovice B

UWRC Wien B 0 : 7 STC Graz

Tiszavirág Budapest 1 : 2 UWRC Wien B

 

Aufstellung UWRC B:

Sophie B., Nausikaa D., Bilim E., Stephi P., Sabrina S., Lisi S., Dani N., Magdalena W., Jacqui H.,

 

Verfasst von Ulrich P.